info@263stgb.com
+49 551 209120

Quellen

Deutsche Bank – eine miese kriminelle Vereinigung

In einem Fall kann man dem Deutsche Bank Chef, John Cryan, wirklich keine arglistige Täuschung nachsagen.

Die wenigen Male, bei denen er sich bislang zu den wirtschaftlichen Aussichten der Deutschen Bank geäußert hat, waren allesamt ernüchternd. Umso mehr erstaunte es, dass die Aktie des Konzerns sich nach ihrem Tief bei 13 Euro pro Anteilsschein in den letzten Tagen etwas erholt hat.

Heute plauderte der Brite Cryan mal wieder aus dem Nähkästchen und all die Träumer und Phantasten, die schon wieder in diese kriminelle Vereinigung mit Namen Deutsche Bank investiert waren, zogen sich enttäuscht zurück.
Das das erste Quartal der Deutschen Bank, oder besser deren Anlegern, nichts bringen wird, war schon vor einiger Zeit zu vernehmen.
Jetzt spannt CEO John Cryan den Bogen des unprofitablen Wirtschaftens seiner Deutschen Bank gleich über das ganze Jahr 2016.

Und neben all den Restrukturierungskosten und branchentypischen Problemen werden es wohl wieder die Kosten für die Beilegung von Rechtsstreiten sein, die die Bilanz der Deutschen Bank verhageln.

video placeholder

Mit Blick auf den massenhaften und systematischen Prozessbetrug der Deutschen Bank und die damit rund 3.000 betrogenen Anleger (auf 263StGB.com ausführlich dokumentiert) klingen Aussagen von Cryan:

“Wir hatten so viel Geld in bar, dass wir nicht wussten, was wir damit machen sollen.”

wie der blanke Hohn.

Denn während die Opfer eines nachweislichen, massenhaften Prozessbetruges noch immer und beständig ausgeplündert werden, jammert diese kriminelle Deutsche Bank über ihr Rücklagen von mehreren hundert Milliarden Euro.

Da mutet es ebenso lächerlich und verlogen an, wenn sich Vorstand Christan Sewing mit Bezug auf bevorstehende Filialschließungen bei der Deutschen Bank mit den Worten zitieren lässt:

“Wenn mir Stellenabbau nicht mehr wehtut, dann bin ich kein guter Mensch”

Auch Herr Sewing, wie übrigens alle anderen Vorstände, Aufsichtsräte und führende Manager der Deutschen Bank, sind über den perfiden und massenhaften Prozessbetrug der Deutschen Bank informiert.

Deutsche Bank Insider – Zeitstrahl illustriert Informationsfluss zum Prozessbetrug

Wie fühlt sich denn Herr Sewing bei dem Gedanken, dass seine Deutsche Bank rund 3.000 Familien noch immer hinterhältig um ihre Ersparnisse und Altersvorsorgen bringt? Etwa wie ein guter Mensch?

Auch er deckt durch Unterlassung jeglicher Aufklärung diesen Prozessbetrug und macht sich damit mindestens mitschuldig.

Schämt Euch, Ihr miesen und verlogenen Deutsch Banker!

 

 

0 Comments

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close