info@263stgb.com
+49 551 209120

Quellen

Strategie 263 – Was auf die Deutsche Bank zukommt

nexium best price Am 01.Juli hat der Brite John Cryan seinen Posten im Aufsichtsrat der Deutschen Bank aufgegeben und ist in das operative Geschäft der Deutschen Bank gewechselt.

symmetrel price Auch wir haben mit dieser Personalie, aber auch mit den ersten Äußerungen von Cryan die vorsichtige Hoffnung gehabt, dass der von uns angezeigte und auch öffentlich thematisierte systematische Prozessbetrug der Deutschen Bank in hunderten von Fällen nun endgültig beendet wird. Immerhin, es geht hier um rund 3.000 Betrugsopfer.
Doch leider gibt es bis heute noch immer keine ernsthaften Reaktionen bei der Deutschen Bank. Auch wenn wir wissen, dass zwischenzeitlich neben Mitarbeitern aus dem Top-Management auch Mitarbeiter der dortigen Rechtsabteilung die Brisanz des Betruges erkannt haben.

cyclosporine eye drops for dogs to buy „Herzlichen Glückwunsch, Sie haben Ihr Studium offenbar nicht verschlafen“

buy alavert d online Dies allein hilft aber nicht all den Menschen, die Monat für Monat noch immer von der Deutschen Bank ausgeplündert werden, vor Gericht mit den dreisten Lügen ihrer Anwälte konfrontiert sind und einige von ihnen deshalb schon mit starken gesundheitlichen Einschränkungen kämpfen müssen, dass man ohne Übertreibung von Lebensgefahr sprechen muss.
Genau deshalb kündigen wir für die nächsten Wochen und Monate folgende Schritte an. Nennen wir es ruhig unsere “Strategie 263”. Damit kann dann die Deutsche Bank sicher etwas anfangen.

Informations-Update noch vor der Klausurtagung der Deutschen Bank

super p force next day delivery uk Die neuesten Erkenntnisse und Ergebnisse der juristischen Auseinandersetzung mit der Deutschen Bank werden unmittelbar den bereits vollständig informierten Mitgliedern des Vorstandes und des Aufsichtsrates der Deutschen Bank zur Kenntnis gegeben. Dabei wird besonderer Bezug auf das Beweisaufnahmeprotokoll der Zeugenvernehmumg vom 17.07.15 gelegt.

cyklokapron cost canada Auf diese Weise werden die Mitglieder des Aufsichtsrates der Deutschen Bank, noch vor (oder vielleicht auch ganz überraschend während) ihrer Klausurtagung vom 10.-12.09. im Hotel Margarethenhof nahe dem Tegernsee, aktuelle Informationen vorliegen haben.

careprost buy online amazon Im weiteren informieren wir selbstverständlich auch über unsere weiteren geplanten Maßnahmen.

viagra capsules price in pakistan Wir tun diese, um jedem Mitglied des Aufsichtsrates, wie aber auch John Cryan und seinen Führungskräften an ihre ganz selbstverständlichen Aufgaben zu erinnern, und um deutlich zu machen, dass wir niemanden aus seiner persönlichen Verantwortung entlassen werden.
In diesen Prozessbetrugsfällen der Deutschen Bank wird sich keiner der informierten Manager auf Dauer hinter juristischen Personen verstecken können. Gegebenenfalls werden wir jeden einzelnen Manager und jede Managerin in die Haftung nehmen.

neurobion forte price in kenya Compliance, also regeltreues Handeln ist keine leere Worthülse, wie sie bei der Deutschen Bank inflationär verbreitet werden.
Louise M. Parent, Aufsichtsratsmitglied und US-Anwältin, wird dies wissen, denn sie z.B. riskiert mit ihrem Nichtstun und der dabei indirekten weiteren Unterstützung des Prozessbetruges der Deutschen Bank, Ihre Zulassung als Anwältin in den USA.

female viagra canada shoppers drug mart Kürzlich lautete im Nachrichtenmagazin “Der Spiegel” ein Beitrag: “Die Angst der Aufseher”. Dabei ging es um Mitglieder des Aufsichtsrates der Deutschen Bank und deren Sorgen, für die Missetaten Einzelner oder der Organisation in Haftung genommen zu werden. Dazu gibt es nur einen Kommentar:

tugain gel buy online “Eure Angst ist berechtigt”

Denn diese Verschleppung der Aufklärung zum Schaden der Deutschen Bank wird schon bald nicht nur den prominenten Anwalt und Aktionär Dr. Bohndorf interessieren.

Erste Klagen in den USA

Gemeinsam mit einer sehr großen amerikanischen Anwaltskanzlei wird in den USA in den kommenden Wochen eine erste Klage in den auf 263StGB beschriebenen Betrugsfällen gegen die Deutsche Bank vorbereitet.
Denn immerhin sind auch in Deutschland lebende amerikanische Staatsbürger von dem betrügerischen Verhalten der Deutschen Bank betroffen.
In den USA kann die Deutsche Bank aber nicht auf eine noch immer so freundliche Stimmung, wie hier in Deutschland bauen.
Zudem zeigt sich schon heute, nach ersten Konsultationen vor Ort, dass diese Betrugsfälle in den USA auf ein großes Medieninteresse stoßen werden.
Das sich auch dies nicht positiv auf die heute schon unterirdische Reputation der Deutschen Bank auswirken wird, muss nicht erläutert werden.

Beihilfe der Deutschen Bank zur Steuerhinterziehung

Die Anwälte der Deutschen Bank argumentieren vor Gericht, dass es bei der Deutschen Bank üblich war, Darlehensbeträge vorab, ohne Rechtsbindungswillen, auszuzahlen. Angeblich und zum Teil erst Monate nach der “ asacol clisma come si usa Vorabauszahlung der Darlehen” und selbst nach ersten Zinsberechnungen, sollen die Verträge mit dem Zugang bei Darlehensnehmer rechtskräftig geworden sein.
Diesen Blödsinn untermauern die Prozessbevollmächtigten der Deutschen Bank mit Hilfe eines einzelnen, verirrten Zeugen und mit dessen Behauptung, dass es zudem auch flomax uk Rückbuchungsermächtigungen auf an Dritte geleistete Zahlungen gab.

Damit bezichtigt sich die Deutsche Bank selbst der Beihilfe zur Steuerhinterziehung, denn zumindest für alle Verträge im Jahresendgeschäft galt laut Deutscher Bank die Rechtskraft der Verträge erst im neuen Jahr. Während genau aus diesen Verträge für das vorangegangene Jahr Steuerrückerstattungen beantragt wurden.
Auch wenn diese Beihilfe zur Steuerhinterziehung vermutlich verjährt ist, werden wir sie in den kommenden Wochen trotzdem zur Anzeige bringen.

Vorlage von Bilanzen

Außerdem werden wir in allen aktuellen Verfahren, in denen es um ein sogenanntes Jahresendgeschäft geht, die Deutsche Bank nach § 142 ZPO auffordern ihre Bilanzen vorzulegen.

Aus diesen Unterlagen sollte doch sicher hervorgehen, wann die Geldbeträge ausgezahlt wurden. Und dann werden wir ganz genau schauen und klären müssen, ob wir es in der Vielzahl der Rechtsstreite neben Prozessbetrug auch mit Steuerbetrug und Bilanzfälschung zu tun haben.

Weitere Streitverkündungen

In einem bereits beim Bundesgerichtshof anhängigen Verfahren werden wir sofort dem Vorstand und Aufsichtsrat der Deutschen Bank den Streit verkünden.

Die Faktenlage ist hier so sonnenklar, wie in vielen weiteren Zivilverfahren und es gibt kaum ein Zweifel, dass die Deutsche Bank in diesem Fall die Justiz weiter täuschen kann. Dennoch ist in dem Verfahren Eile geboten, denn der Geschädigte hat ernsthafte gesundheitliche Probleme die lebensbedrohliche Ausmaße angenommen haben und in einem direkten Zusammenhang zu den dreisten Lügen der Deutschen Bank zu sehen sind.

Kooperation und Kommunikation

Alle unsere Erkenntnisse, sei es zu den Vorwürfen der Beihilfe zum Steuerbetrug oder des Prozessbetruges stellen wir allen Ermittlungsbehörden in parallelen Verfahren zur Verfügung. Erinnert sei dabei an den Strafprozess in München oder die Ermittlungen wegen Beihilfe zum Steuerbetrug der Deutschen Bank beim Handel mit CO2-Zertifikaten.

Bereits initiierte und begonnene Konsultationen mit US-Behörden werden wir fortführen und weiter umfassendes Material zu den Betrugsvorwürfen gegen die Deutsche Bank bereitstellen.

Strafverfahren gegen Verbraucheranwalt

Der Deutsche Bank Anwalt Salger ist federführend in all den Zivilverfahren, die auf 263stgb.com thematisiert werden.

Er ist mit großer Wahrscheinlichkeit auch Urheber der dreisten Täuschungen und Lügen zum Datum des Darlehensvertragsschlusses. Eben dieser Herr Salger wehrt sich dagegen als „Prozessbetrüger“ bezeichnet zu werden und hat deshalb schon vor langer Zeit eine Strafanzeigen gegen den Verbraucheranwalt Dr. Fuellmich eingereicht.

Lange ruhte das Verfahren, doch nun wird im Spätherbst weiter verhandelt. Dabei muss das Gericht untersuchen, ob Salger ein Prozessbetrüger ist oder eben nicht.

Für Salger ging es zunächst nur um sein Ego, jetzt aber um seine Zulassung als Rechtsanwalt. Für die Deutsche Bank jedoch wird es brenzlig, denn sie hat sich aus gutem Grund zu solchen Auseinandersetzungen bislang nicht provozieren lassen. Jetzt muss sie mit einem Fiasko an einer juristischen Front rechnen, von der sie bislang nicht einmal wußte, dass es sie gibt.

In Kürze werden wir auf 263stgb.com dazu ausführlich berichten.

0 Comments

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close