info@263stgb.com
+49 551 209120

Quellen

Beweisaufnahme vor dem OLG Oldenburg

Nach wie vor behauptet die Deutsche Bank in Oldenburg, die Darlehensverträge seien entgegen den Aussagen ihrer eigenen Mitarbeiter bei Beweisaufnahmen und entgegen den eigenen Mitteilungen der Bank an ihre Kunden nicht am Tage der Auszahlung, bzw. Bereitstellung der Valuta, sondern erst mit Zugang beim Kunden zustande gekommen, und die vorher ausgezahlten Beträge seien „Vorabauszahlungen mit Rückbuchungsermächtigungen“ gewesen.

Die am 10.04.2014 in der Beweisaufnahme vernommene Zeugin Goroncy bestätigte ein weiteres mal, daß es „Vorabauszahlungen mit Rückbuchungsermächtigungen“ nicht gab, bzw. ihr so etwas nicht bekannt war. Quellenlink: (➥)

Laufzeit beginnt mit Auszahlung

Vor allem aber bestätigte sie in der Beweisaufnahme, daß die Darlehensverträge natürlich an dem Tage zustande kamen, als das Geld auf den Abwicklungskonten bereit gestellt wurde, und daß die Kunden durch die Zusendung der Darlehensverträge lediglich im Nachhinein darüber „informiert“ wurden, daß die insoweit ja auch bevollmächtigten „Treuhänder“ einen Darlehensvertrag bereits geschlossen hatten.

(Az. 8 U 160/12, 8 U 53/10, 8 U 59/10, 8 U 127/12, 8 U 57/10, 8 U 56/10, 8 U 54/10, 8 U 61/10 und 8 U 55/10)

0 Comments

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close