info@263stgb.com
+49 551 209120

Quellen

Paul Achleitner vollständig über massenhaften Prozessbetrug informiert

Ende Februar haben wir an eine ganze Reihe von Großinvestoren der Deutschen Bank sowie an namhafte Hedgefonds ausführliche Informationen zum massenhaften Prozessbetrug der Deutschen Bank gesandt.
Selbstverständlich haben wir darin auch über die Tatenlosigkeit des darüber vollständig informierten Vorstandes und Aufsichtsrates informiert.

Großinvestoren der Deutschen Bank und Hedgefonds über massenhaften Prozessbetrug der Deutschen Bank informiert

Besonders die beiden Vorstandschefs John Cryan und Jürgen Fitschen, aber auch den Aufsichtsratschef Paul Achleitner, sehen wir in besonderer Pflicht, diesen systematischen Prozessbetrug der Deutschen Bank Anwälte aufzuklären und vor allem zu beenden. In Kenntnis gesetzt sind sie vielfach.

Deutsche Bank Insider – Zeitstrahl illustriert Informationsfluss zum Prozessbetrug

Das in einem weiteren Schritt die Entschädigung der vielen hundert Betrugsopfer stehen muss, ist obligatorisch.

Wie sehr der Aufsichtsratschef der Deutschen Bank, Paul Achleitner, bereits in der Kritik der Anteilseigner steht, war in den letzten Wochen zunehmend den Medien zu entnehmen. Seine Verantwortung an der astronomischen Höhe der 2,5 Mrd. Dollar Strafe wegen der Libor-Manipulationen muss bereits bankintern überprüft werden.

Achleitner fliegt mit Ansage

Heute war zu erfahren, dass Paul Achleitner nicht mit einer zweiten Amtszeit bei der Deutschen Bank rechnen sollte. 2017 endet sein Vertrag und er wäre klug beraten, wenn er schon mal Ausschau nach einem potenten Nachfolger hält.
Allein dies ist wohl die glückliche Fügung für Paul Achleitner. Es mangelt nämlich aktuell an einem Kandidaten für das Amt des Aufsichtsratschefs bei der Deutschen Bank.
Ansonsten würde Achleitners Rauswurf nicht mit Ansage der Investoren erst 2017 erfolgen, sondern sofort und augenblicklich. Deren Enttäuschung über die Hinhaltetaktik des Paul Achleitner, seine fehlende Distanz zum Vorstand und seine Inkompetenz in der Aufsicht ist erheblich.

Ein bisschen wünschen wir uns, dass auch unsere Informationen zum fortgesetzten und massenhaften Prozessbetrug der Deutschen Bank an die Großinvestoren einen Anteil am kritischen Blick gegenüber Paul Achleitner hatten.

 

Update 30.03.2016:
Offensichtlich hat Herr Achleitner Ostern viel telefoniert. Heute wird nun endlich überall verbreitet, dass der Scheich aus Katar ihm weiter sein vollstes Vertrauen schenkt.
Wie schön für Hern Achleitner, dass es angeblich Großinvestoren gibt, denen ihre Rendite Wurst ist.

 

0 Comments

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close