info@263stgb.com
+49 551 209120

Quellen

John Cryan, Sie sind ein Lügner

Die Medien stellen John Cryan, den Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bank, noch gern als feinen Briten dar. Der Mann mit dem typischen englischen Understatement, frei von jeglicher Gier, unbelastet von Skandalen.

Dieser Mann ist also angetreten die Deutsche Bank zu retten und es sollte ihm vor seinem Amtsantritt klar gewesen sein, dass er die Deutsche Bank in aller erster Linie vor sich selbst retten muss.
Denn neben all den verschleppten strukturellen Problemen, die diese Deutsche Bank hat und für die nicht nur Breuer, Ackermann, Jain und Fitschen verantwortlich sind, sondern auch die Herren des Aufsichtsrates, allen voran dessen aktueller Chef, Paul Achleitner, hat die Deutsche Bank ein viel größeres Problem.
Tief verwurzelt in den Hierarchien dieses Konzerns, gefördert und geduldet von dessen Führungskräften und Managern ist das überschreiten von rechtlichen Grenzen zur Normalität geworden. Die Deutsche Bank, lange Jahre hofiert von Politik, Medien und Gesellschaft, hat sich über so lange Zeit und mit einem so arroganten Selbstverständnis über das Gesetz gestellt, dass zumindest bei der Deutschen Bank keiner mehr Zweifel an der Legitimität dieses Handelns hatte.

Umso aufgeschreckter reagieren Deutsche Bank Manager, wenn sie nun erkennen müssen, dass es doch noch Recht und Gesetz außerhalb der Zwillingstürme gibt und diese Regeln einem anderen Anspruch folgen, nämlich dem des Gemeinwohls.
Ackermann wird es wohl nie mehr begreifen und weiter gegen Justiz und Staat wettern, wenn er sich schon mal verantworten muss.
Sein Nachfolger, Anshu Jain ist das beste Beispiel für das Wirken des „Peter-Prinzips“. Er hätte einfach Händler bleiben sollen. Für mehr reichte sein Potenzial nie aus und Gier frisst ja bekanntlich Hirn. Das dieser Mann einfach nur so weiter machen konnte, wie er es schon immer gemacht hat, war vorhersehbar.
Und Fitschen, Jains Co und der Rentner in spe, war schon 2012 als er in die Doppelspitze der Deutschen Bank aufrückte die „lame duck“, zu der er sich offiziell erst im Juli 2015 degradierte. Ohne Schneid, ohne Kraft, ohne Plan und sicher ohne Visionen aber voll mit holen Phrasen aus vielen vielen Jahren Leben in der Parallelwelt dieser Deutschen Bank. Und diese Phrasen drischt er wo auch immer er noch heute dafür Applaus erntet.

John Cryan tritt das Erbe dieser Männer an und ist doch selbst Teil der Erbmasse. Er ist seit Jahren Banker und sitzt seit 2013 im Aufsichtsrat der Deutschen Bank.
Nachdem am 20.01.16 öffentlich wurde, dass die Deutsche Bank im vergangen Jahr mit knapp 7 Mrd. Euro den größten Verlust ihrer Geschichte eingefahren hat, wandte er sich in einer Botschaft an seine Mitarbeiter. Dieses Instrument hat John Cryan schon des öfteren für die interne Kommunikation genutzt.

Vermutlich soll es motivierend auf die Belegschaft wirken, wenn der Chef persönlich schreibt.
Aber wie kann es das, wenn allein das Wort „Belastung“ schon sieben Mal in diesem kurzen Text Verwendung findet. Wenn John Cryan selbst die Abfindungen für die bald zu entlassenden Mitarbeiter als Belastung beschreibt.
Und wo taucht in der Aufzählung der Gründe für dieses desaströse Geschäftsergebnis die Verantwortung der Deutschen Bank bzw. deren Manager auf? So gut wie nirgends!
Laut John Cryan ist es die böse böse Außenwelt, die so schrecklich auf diese gute Deutsche Bank einwirkt und ihr den verdienten Lohn ihrer korrekten Geschäftstätigkeit entzieht.

Und er sendet ein weiteres falsches Signal.
Er lügt!
Denn er behauptet:

Die Entscheidungen werden uns auch helfen, das Risikoprofil der Bank zu verringern, indem wir bereit sind, laufende aufsichtsrechtliche Verfahren und Rechtsstreitigkeiten so rasch wie möglich abzuschließen.

So rasch wie möglich?

John Cryan und alle seine Kollegen aus Vorstand und Aufsichtsrat sind über den aktuell laufenden Prozessbetrug, wie er auf 263stgb.com detailliert beschrieben ist, vollständig informiert. Sie handeln nicht, prüfen nicht, verhindern nicht die Fortsetzung des Betruges.
John Cryan kennt auch die kürzlich aufgetauchte „smoking gun“ – den, sofern es dessen überhaupt bedarf, eindeutigen Beweis für die dreisten Betrügereien der Deutschen Bank Anwälte vor Gericht. Und er tut weiter nichts.

John Cryan, Sie sind ein Lügner!

 

 

0 Comments

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close