info@263stgb.com
+49 551 209120

Mediathek

Grafiken

Die Brisanz der Unterschiede

Die Grafik zeigt, um wie viel brisanter die Prozessbetrugsvorwürfe gegen die Deutsche Bank in den auf 263StGB.com beschriebenen Fällen im Vergleich zu dem Münchner Strafverfahren gegen Deutsche Bank Manager in Sachen Kirch sind.

Rechtsstreite Deutsche Bank

Die Deutsche Bank ist laut eigenen Angaben in 6.000 Rechtsstreite verwickelt. 1.000 dieser Verfahren haben einen Streitwert von über 100.000 €. Die größten Rechtsrisiken belasten die Deutsche Bank mit Milliarden an Rückstellungen.

Von der Wahrheit zur Lüge

Weil die Deutsche Bank den Nachweis über das rechtzeitige Vorliegen der geforderten Unterlagen (notarielle Ausfertigung der Treuhandvollmacht) nur selten erbringen konnte, änderte sie ihren Standpunkt darüber, wann ein Vertrag als geschlossen gilt.

Deutsche Bank Zeugen

Die Deutsche Bank hat sich in ihrer Prozessführung geradewegs in den Prozessbetrug manövriert. Nun ist es Angelegenheit der Richter und der Staatsanwaltschaften, die unter anderem gegen die Vorstände und Aufsichtsräte ermitteln sollen.

Grafik zum Vertragsschluss

Die Grafik zeigt die Etappen des Vertragsschlusses und widerlegt den absurd falschen Tatsachenvortrag der Deutschen Bank. Diese behauptet, dass erst mit der Übersendung der Verträge an den Darlehensnehmer das Darlehen rechtskräftig geschlossen war.

Krisensitzung Deutsche Bank

So oder ganz ähnlich könnte eine Beratung Verantwortlicher der Rechtsabteilung bei der Deutschen Bank zum Thema „Vorwurf des schweren Prozessbetruges und entsprechende Veröffentlichungen in den Medien über 263StGB.com“ aussehen.

Schlamperei der Bank

So könnte der Arbeitsablauf, in Bezug auf die Kontrolle und das rechtzeitige Vorliegen der Vollmachten in den Treuhandfällen, bei der Deutschen Bank ausgesehen haben. Angeblich gab es keine schriftlichen Arbeitsanweisungen für die Mitarbeiter.

Beweise für den Betrug

Die Übersicht veranschaulicht acht Belege für den massenhaften Prozessbetrug der Deutschen Bank. Jeder Punkt für sich sollte ausreichen die Betrüger zu entlarven. Alle acht zusammen zeigen die Dimensionen dieses Betrugsskandals.

Videos

Die Deutsche Bank und die Schrottimmobilien – Report Mainz bleibt dran am Betrug der Deutschen Bank

 

04.04.2017 | Das ARD Magazin Report Mainz setzt seine Berichte zu dem Betrug der Deutschen Bank mit Schrottimmobilien fort. Denn während die Deutsche Bank in den USA zwischenzeitlich Milliarden an Strafgeldern wegen Schrottimmobilien zahlen musste, presst sie in Deutschland weiter ihre doppelt betrogenen Kunden aus. Nach wie vor täuscht die Deutsche Bank die Justiz und lügt vor Gericht

Die Deutsche Bank ist nicht zu retten! Dr. Reiner Fuellmich liefert Antworten!

 

12.10.2016 | Die Deutsche Bank ist faktisch pleite. Der deutsche Steuerzahler allein wird diese Bank nicht retten können. Sie ist es aber auch nicht wert, gerettet zu werden. Diese Bank muss abgewickelt werden. Sie ist Sinnbild für Betrug an der Gesellschaft und dient längst nicht mehr ihren Kunden, sondern bedient nur noch sich selbst. Wer sich gut beraten lässt, kann vielleicht noch mit Spekulationen gegen diese Bank ein paar Euro machen. Das Video liefert weitere harte Fakten gegen diese Deutsche Bank.

Fragen und Antworten auf der Hauptversammlung der Deutschen Bank im Mai 2016

 

19.05.2016 | Auch auf diesjährigen Hauptversammlung der Deutschen Bank haben wir unsere Fragen gestellt und auch wieder nur ausweichende Antworten erhalten. Kaum noch zu überbieten an Dreistigkeit behaupten auch die beiden Vorstände John Cryan und Jürgen Fitschen, dass die Deutsche Bank in den Verfahren immer nach Aktenlage zum Datum des Vertragsschlusses vorträgt. Das dies falsch ist, beweisen unzählige Unterlagen.

Redebeitrag 1 von 3 auf der Hauptversammlung der Deutschen Bank zum Prozessbetrug der Bank

 

19.05.2016 | Im Rahmen des Auskunftsersuchens der Aktionäre spricht Frau Sahri Friehe im Auftrag von Herrn Robert Fell. Auf ganz konkrete Fragen an Vorstand und Aufsichtsrat, ob man z.B. den Betrug weiter Aussitzen will oder warum man nicht gegen den Prozessbetrug der Anwälte der Deutschen Bank vorgeht, wird wie auch im letzten Jahr nur ausweichend und inhaltlich wie rechtlich falsch geantwortet.

Redebeitrag 2 von 3 auf der Hauptversammlung der Deutschen Bank zum Prozessbetrug der Bank

 

19.05.2016 | Auf der Hauptversammlung der Deutschen Bank 2016 haben wir in insgesamt drei Redebeiträgen auf den systematischen Prozessbetrug der Deutschen Bank in hunderten Zivilverfahren hingewiesen. Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich beschreibt die Zusammenhänge zunächst ausführlich und fragt schließlich, wie lange Vorstand und Aufsichtsrat der Deutschen Bank diesen Betrug noch decken wollen. Die Antworten sind absolut lächerlich.

Redebeitrag 3 von 3 auf der Hauptversammlung der Deutschen Bank zum Prozessbetrug der Bank

 

19.05.2016 | Auch unser dritter Redebeitrag während der Hauptversammlung der Deutschen Bank 2016 thematisiert den massenhaften Prozessbetrug der Deutschen Bank. Die anschließenden Fragen zielen auf das Engagement der Strafverteidigerin Frau Dr. Livonius ab. Warum z.B. beauftragt die Deutsche Bank die prominente Strafverteidigerin Livonius für die Begleitung einer Mitarbeiterin zur Beweisaufnahme?

Die Deutsche Bank verschiebt den Vertragsschluss nachträglich um ganze drei Monate

 

19.04.2016 | In weniger als 14 Monaten schaffte es die Deutsche Bank in einem laufenden Zivilprozess das Datum des Vertragsschlusses um ganze drei! Monate nach hinten zu verschieben. Dreister ist Prozessbetrug kaum noch möglich. Und trotz einer völlig gegenteiligen Urkunden- und Beweislage bleibt der Rechtsanwalt der Deutschen Bank bei seiner arglistigen Täuschung zum Datum des Vertragsschlusses.

Von wegen: Deutsche Bank trägt nach Aktenlage vor. Sie betrügt entgegen der Aktenlage

 

18.02.2016 | Gegenüber den Finanzämtern hat die Deutsche Bank taggenau den Abschluss von Darlehensverträgen erklärt. Die Bank ist auf Grund § 29 Abs. 1 der Einkommenssteuer-Durchführungsverordnung dazu verpflichtet. In den gerichtlichen Auseinandersetzungen behauptet die Deutsche Bank jedoch, dreist lügend, ein ganz anderes viel späteres Datum, weil sie nur so die Zivilprozesse gewinnen kann. So funktioniert massenhafter, schwerer Prozessbetrug!

Ausschnitt aus der NDR-Recherche über das prozessbetrügerisches Verhalten der Deutschen Bank

 

27.01.2016 | In weniger als 2 Minuten fasst dieser Ausschnitt aus dem NDR-Fernsehbeitrag vom 11.01.16 (Sendung: MARKT) den massiven Prozessbetrug der Deutschen Bank zusammen. Es bleibt die nur rhetorische Frage, ob es sein kann, dass die Deutsche Bank bei vielen Hundert Kunden Darlehensbeträge in nicht unerheblicher Höhe an die Darlehensnehmer auszahlte, ohne dass diesem Vorgang ein rechtskräftiger Vertrag zu Grunde lag. Ein jeder weiß, dass dies unmöglich ist.

Unterlagen beim Finanzamt decken auf: Deutsche Bank beim Betrügen erwischt.

 

15.01.2016 | In einem aktuellen Zivilprozess gegen die Deutsche Bank sind die Kläger mit großer Mühe an ein Dokument gelangt, in welchem die Deutsche Bank gegenüber dem zuständigen Finanzamt das Datum des Darlehensvertragsschlusses erklärt. Dort steht wahrheitsgemäß 29.12.1992. Vor Gericht behauptet die Deutsche Bank seit Jahren den Vertragsschluss am 22.04.1993.

NDR-Recherche deckt prozessbetrügerisches Verhalten der Deutschen Bank und ihrer Anwälte auf

 

11.01.2016 | Das NDR-Wirtschafts- und Verbrauchermagazin „MARKT“ berichtet über die Prozesstaktik der Deutschen Bank und wie sie über ihre Anwälte behaupten lässt, dass die Deutsche Bank Darlehensbeträge ohne rechtsverbindliche Verträge auszahlte. Damit täuscht die Bank die Zivilgerichte und erschleicht sich günstige Urteile zu Lasten der doppelt betrogenen Anleger.

LG Göttingen stellt fest, dass Verhalten des Deutsche Bank Anwalts als prozessbetrügerisch bezeichnet werden kann

 

20.11.2015 | Das Landgericht Göttingen urteilte in einem Strafverfahren gegen den Verbraucheranwalt Dr. Fuellmich. Anzeigeerstatter war der für die Deutsche Bank tätige Anwalt Dr. Salger, der sich damit gegen die Bezeichnung als Prozessbetrüger wehrte.
Im Ergebnis steht nun fest, dass Rechtsanwalt Dr. Fuellmich den Deutsche Bank Anwalt Salger zukünftig zwar nicht mehr als Prozessbetrüger benennen darf, wohl aber das Verhalten von Salger in den Zivilprozessen um sogenannte Schrottimmobilien auch öffentlich als prozessbetrügerisch bezeichnen kann.

Experten erkennen in „Vorabauszahlungen auf Darlehen“ den Prozessbetrug der Deutschen Bank

 

09.07.2015 | Seit ca. 2003 behauptet die Deutsche Bank in hunderten von Zivilprozessen, dass es bei ihr „Vorabauszahlungen auf Darlehen“ gegeben hat. Die Deutsche Bank täuscht mit diesem Vortrag arglistig die Gerichte und erschleicht sich so für sie eine Vielzahl günstiger Urteile. Das Video enthält einen Zusammenschnitt aus dem Report Mainz Beitrag vom 12.05.2015 mit den wichtigsten Passagen zu den sogenannten „Vorabauszahlungen auf Darlehen“.

Unsere Wortmeldung auf der Hauptversammlung 2015 der Deutschen Bank

 

21.05.2015 | Wir haben unser Rederecht auf der Hauptversammlung der Deutschen Bank genutzt und nachgefragt, wie es sein kann, dass die Deutsche Bank trotz unablässiger Bekundungen zu einem Kultur- und Wertewandel noch immer vor Gericht „Vorabauszahlungen“ von Darlehen behauptet und ob der Aufsichtsrat umfassend informiert ist. Die Antworten waren wie erwartet dürftig und zudem teilweise auch falsch. Aber was soll man erwarten von dieser Deutschen Bank.

Wird die Deutsche Bank von einer inkompetenten Rechtsabteilung gesteuert?

 

19.05.2015 | Wie erklärt sich das Verhalten der Deutschen Bank? Wie kann es sein, dass diese Bank, nachdem sie öffentlich der Lüge überführt ist, einfach so weiter macht, ohne die geringste Einschränkung?
Dr. Reiner Fuellmich erkennt darin das Versagen der Rechtsabteilung, die durch ihre falschen Einschätzungen zu Risiken und Prozessentwicklungen der Deutschen Bank schon sehr viel Geld gekostet haben.

Brachte die Deutsche Bank Kleinanleger vor Gericht um ihr Recht?

 

12.05.2015 | Das Politikmagazin Report Mainz berichtete am 12.05.15 über die auf 263stgb.com beschriebenen Vorwürfe wegen massenhaften und systematischen Prozessbetruges der Deutschen Bank. Verschiedene Experten bestätigten in der Sendung die arglistigen Täuschungen der Deutschen Bank vor Gericht.

Jürgen Trittin äußert sich gegenüber Report Mainz zu den Betrügereien der Deutschen Bank

 

12.05.2015 | Der ehemalige Bundesminster Jürgen Trittin beweist im Gespräch mit dem Politikmagazin Report Mainz absolute Sach- und Aktenkenntnis. Er verurteilt die Tricksereien der Deutschen Bank auf das schärfste und fordert sie auf, die Rechtsstreite beizulegen.

Pressesprecher des Oberlandesgericht Oldenburg attestiert der Deutschen Bank falschen Sachvortrag

 

12.05.2015 | Im Gespräch mit dem Politikmagazin Report Mainz erläutert der Pressesprecher des OLG Oldenburg, Norbert Holtmeyer, die Ergebnisse der Beweisaufnahme, insbesondere in Bezug auf „Vorabauszahlungen auf Darlehen“. Kein Zeuge bestätigte vor Gericht die Existenz dieser abenteuerlichen Konstruktion.

Der ehemalige Oberstaatsanwalt und Richter Wolfgang Schaupensteiner erkennt eine Straftat

 

12.05.2015 | Der ehemalige Oberstaatsanwalt und Richter Wolfgang Schaupensteiner lässt im Gespräch mit dem Politikmagazin Report Mainz keinen Zweifel offen. Hier liegt der dringende Verdacht einer Straftat vor und die Deutsche Bank wäre bestens beraten, die Rechtsstreite schnellstens zu beenden.

Strafrechtler Dr. Gerhard Strate im Gespräch mit dem Politikmagazin Report Mainz

 

12.05.2015 | Für den Strafrechtler Dr. Gerhard Strate ist es klar. Das Konstrukt der “Vorabauszahlung mit Rückbuchungsermächtigung” ist das Ergebnis prozesstaktischem Verhaltens der Deutschen Bank und wurde von ihr einzig für diesen Sachvortrag entwickelt. Er ist sicher, die Deutsche Bank verliert alle Prozesse.

Streitverkündung gegenüber Mitgliedern des Aufsichtsrates der Deutschen Bank

 

03.05.2015 | In den Verfahren um massenhaften Prozessbetrug der Deutschen Bank werden zunehmend stärkere juristische Mittel genutzt. Aktuell wird Mitgliedern des Deutsche Bank Aufsichtsrates der Streit verkündet. In dem Video-Beitrag erklärt der Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich die Methodik und die alternativen Möglichkeiten, der nun in den Streit involvierten Aufsichtsräte der Deutschen Bank.

Die Lügen über Vorabauszahlungen von Darlehen bei der Deutschen Bank

 

26.04.2015 | Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich beschreibt die dreisten Lügen der Deutschen Bank, mit denen sie sich seit 2003 vor deutschen Gerichten für sie günstige Urteile erschleicht. Tatsächlich behauptet die Deutsche Bank, dass es bei ihr „Vorabauszahlungen auf Darlehen“ gegeben hat.

Dr. Reiner Fuellmich zu den kriminellen Machenschaften der Deutschen Bank

 

23.04.2015 | Die Deutsche Bank hat in hunderten von Fällen deutsche Gerichte getäuscht und mit vorsätzlich falschem Sachvortrag für sich günstige Urteile erschlichen. Im Video erläutert Dr. Reiner Fuellmich kurz die Zusammenhänge und beschreibt die Parallelen zum Strafverfahren „Kirch“ in München.

Dr. Gerhard Strate nennt Vorabauszahlungen auf Darlehen abenteuerliche Konstruktion

 

05.02.2013 | In einem Interview mit dem Politik-Magazin „Report Mainz“ äußerte sich der Strafrechtler Dr. Gerhard Strate schon am 05.02.2013 zu den Aussagen der Prozessbevollmächtigten der Deutschen Bank, dass es bei der Deutschen Bank Vorabauszahlungen mit Rückbuchungsermächtigung gegeben haben soll. Dr. Strate nennt dies schlicht eine abenteuerliche Konstruktion.

Report Mainz berichtet über prozessbetrügerisches Vorgehen der Deutschen Bank

 

05.02.2012 | Das ARD Magazin Report Mainz berichtet erstmalig über das prozessbetrügerische Vorgehen der Deutschen Bank. Um für den Betrug mit Schrottimmobilien vor Gericht nicht belangt zu werden, greift die Deutsche Bank zum Mittel des Prozessbetruges.

NDR Magazin „Markt“ deckt auf wie Mitarbeiter der Deutschen Bank mit Tipp-Ex Vertragsurkunden fälschten

 

23.03.2009 | Das NDR Wirtschafts- und Verbrauchermagazin „Markt“ deckt auf, wie Mitarbeiter der Deutschen Bank mit Tipp-Ex Urkunden fälschten, um für sich günstige Urteile zu erschleichen. Der Fall beweist wiederum die hohe kriminelle Energie der Deutschen Bank und den unbedingten Vorsatz, deutsche Gerichte täuschen zu wollen.

Newsletter

arrow

Bleiben Sie informiert!

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Unseren Newsletter versenden wir in der Regel monatlich. Er enthält eine aktuelle Zusammenfassung zu den auf 263stgb.com beschriebenen Prozessbetrugsvorwürfen gegen die Deutsche Bank. Sollten Sie sich wieder abmelden wollen, klicken Sie bitte hier.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close